Liebe Besucher unserer Homepage,

mit den gesellschaftlichen Veränderungen muss Schule sich zum Lebensraum für die Schülerinnen und Schüler weiterentwickeln. Schule muss viele Sozialbezüge ersetzen und lebensnotwendige Erfahrungen ermöglichen. Neben der Vermittlung von Lerninhalten versuchen wir im Unterricht wie im Ganztagesbetrieb auch soziale Kompetenzen zu vermitteln, z. B. Teamfähigkeit, toleranter Umgang unter Achtung der Würde des Anderen.

Wir streben die "lebendige Schule" an, die sich wie ein lebender Organismus über eine Vielzahl von Kontakten und Bezügen nach Innen wie nach Außen, und hier insbesondere auch zu den Eltern, mitteilt und weiterentwickelt, eine Schule, in der sich jeder wohlfühlt und mit der sich alle Beteiligten, Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer und Eltern identifizieren können.

Bringen auch Sie sich in unser schulisches Leben ein und tragen Sie zu einer lebendigen Gestaltung bei!

Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage,

seit dem 1. ApKrausril 2015 darf ich mich 1. Konrektor der Städtischen Carl-von-Linde-Realschule nennen und möchte daher diese Gelegenheit ergreifen, einige Worte an Sie zu richten.

Ich bin sozusagen als „schuleigenes Gewächs“ aus dem Kollegium zunächst als 2.Konrektor in die Schulleitung gekommen bin und habe diese Funktion drei Jahre lang ausgeübt. Dadurch kenne ich die Schulfamilie der Carl-von-Linde-Realschule bereits seit 2007, wodurch es mir möglich war, mit vielen Abläufen und Aspekten des schulischen Alltags, aber auch der Besonderheiten unserer Schule bestens vertraut zu werden. Das macht mich zuversichtlich, dass ich zu einer produktiven Zusammenarbeit im Schulleitungsteam beitragen kann. Auch möchte ich zu einer innovativen und durchdachten Schulentwicklung in Zusammenarbeit mit Kollegium, Elternbeirat und Schülerinnen und Schülern beitragen.

Ein besonderes Steckenpferd von mir ist die Arbeit in den Internationalen Klassen und im DaZ-Bereich (Deutsch als Zweitsprache), worauf ich mich in zahlreichen Fort- und Weiterbildungen spezialisiert habe. Das Unterrichten und Betreuen ist diesem Bereich ist von Herausforderungen, aber auch von sich eröffnenden Chancen geprägt. Erkenntnisse und Neuerungen in diesem Bereich kommen daher auch immer unseren „Regelklassen“ zugute.

Als gebürtiges „Münchner Kindl“ bin ich aber auch mit den Eigenheiten des bayerischen Volksstamms vertraut, sodass ich mich für meine Aufgabe im interkulturellen Lebensraum unserer Schule gut gewappnet sehe.

Harald Kraus (1.Konrektor)