Anfang Juni 2016 durften die Klassen 7b, 7d und 8c am Gorilla-Projekt teilnehmen.


Das Motto der externen Gorilla-Coaches lautete: „Für mehr Uga Uga im Leben!“ und diesem kamen sie voller Einsatz und Leidenschaft nach.
Die hochmotivierten jungen Sportler, darunter auch Europameister und Weltmeister verschiedener Disziplinen, haben sich die Gesundheits- und Umwelterziehung zum Auftrag gemacht und touren mit diesem Konzept, welches ursprünglich aus der Schweiz kommt, mittlerweile durch ganz Deutschland. Wir durften uns zu den glücklichen fünf Schulen in München zählen, denen das Team einen Besuch abstatte.

 IMG 6658
Vormittags versuchten die Coaches die Freude der Jugendlichen am Sporttreiben durch Freestyle-Sportarten zu wecken. Die Trainer kamen dazu mit einem riesigen Anhänger, bepackt mit diversen Sportgeräten, zu uns an die Schule, um ihre Leidenschaft im Breakdancen, Slacklinen, Häckisack- und Fußball-Tricksen, sowie am Skatboarden oder am Freestyle-Frisbee mit den Schülern zu teilen. Jeder der Teilnehmer/innen durfte sich für eine Sportart entscheiden und diese einen Vormittag lang unter Hilfestellung der Trainer ausprobieren. Manch einer lernte dabei für sich ganz neue Sportarten auf spielerische Weise kennen.


IMG 6682Unterbrochen wurde das Sporttreiben durch eine Pause am Vormittag und eine am Mittag. In diesen wurde die Bedeutung von gesunder Ernährung thematisiert. Die Schüler durften sich in den Pausen an einem Buffet vormittags ein selbst zusammengemischtes Müsli und mittags ein Sandwich mit frischen und ökologisch angebauten Produkten zubereiten.  


Am Nachmittag durchliefen die Teilnehmer einen Lernzirkel mit verschiedenen Stationen. Dabei bekamen sie wertvolle Ernährungstipps durch ein lebensgroßes Gemeinschaftsspiel, Impulse hinsichtlich des Upcyclings von alten Kleidungsstücken durch Sprühschablonen, durften einen Smoothie aus frischem Obst kreieren und schauten einen Film mit anschließender Diskussion zur Umwelterziehung.


Insgesamt hatten die Schüler sichtlich Spaß an dem Projekt und waren voller Eifer dabei.                                   A. Rager

 

Mehr über den Besuch der Gorilla-Crew an der Carl-von-Linde finden sie hier!