...der Klasse 8ai

Dieses Thema klingt in den Ohren eines durchschnittlichen 8-Klässlers wohl eher langweilig…und außerdem, was soll der Begriff Nachhaltigkeit eigentlich genau bedeuten?

Mit dieser Frage beschäftigte sich ein Teil der Klasse 8ai insgesamt sechs Tage lang. Dabei wurden spannende Gedankenspiele ausprobiert, ungewöhnliche Experimente durchgeführt und eigene Produkte ausgedacht und vermarktet. Doch eins nach dem anderen…

Durchgeführt und geleitet wurde das Projekt von der Organisation UNTERNIMM DICH, die folgendes Leitmotiv vertritt: Uns vereint die Vision, durch unser tägliches Tun und Schaffen den Wandel für eine zukunftsfähige Gesellschaft zu gestalten. Dementsprechend wurden die Schüler der 8ai mit Fragen konfrontiert, die sie sich vorher vielleicht noch nie gestellt hatten. Wie lange es z. B. dauert, bis eine Plastiktüte im Meer verrottet ( 20 Jahre), was bitte ein ökologischer Fußabdruck ist (Methode zur Messung des Umweltverbrauchs eines Menschen), und was sie eigentlich einpacken würden, wenn sie sich für drei Wochen auf lediglich 10 Gegenstände beschränken müssten (…Handy, klar… aber denkt auch jemand ans Klopapier)? Dies sind nur einige Beispiele für viele weitere Fragen und Gedankenspiele, mit denen wir uns beschäftigten.

Die Ideen, Überlegungen und Erfahrungen der Klasse wurden mit den unterschiedlichsten medialen Möglichkeiten festgehalten, bzw. verarbeitet: ob mit Collagen, Comicstripes oder Audios, es war Einiges geboten. Den Höhepunkt stellten dabei wohl die beiden Werbespots dar, die Fantasie-Produkte der Schüler vermarkten sollten. Von der Produktidee, über das Drehbuch, bis hin zum Dreh wurde alles von den Schülern selbst entwickelt und umgesetzt. Aber auch die Interviews mit dem Aussteiger Marius aus München, der ein Jahr lang komplett ohne Geld lebte, sowie dem Reporter Dennis Gastmann, der seinerseits ein Jahr lang in der High Society unterwegs war, waren eine spannende Erfahrung!

 

abelizer from Grenzgeschichten on Vimeo.

stylechange from Grenzgeschichten on Vimeo.

 

Mit vielen wichtigen Informationen und Tatsachen, die uns nachdenklich gestimmt haben, werden wir diese Projekttage in guter Erinnerung behalten!

J. Tuba